Nimm´s mit!?

Max schnüffelt
Auf der Suche

Es ist so ein Tag, an dem man froh ist, Feierabend zu haben. Mit Kopfschmerzen beschließe ich, heute nur noch eine kleine Runde mit Max zu drehen. Wie gewohnt, wenn es mir nicht so gut geht, dreht Max voll auf um der Welt zu zeigen, dass er für mich die Macker-Rolle übernimmt. Er begreift einfach nicht, dass mir das auch nicht weiterhilft... Durchatmen Heike...!

 

Wir sind schon auf dem Rückweg. Max sucht die Wiese im Park nach Neuigkeiten ab. Ich trotte ihm hinterher und spüre auf einmal, wie der Absatz meines linken Schuhs tief in einer weichen Masse versinkt, was so gar nicht zu dem Gefühl passt, das man erwartet, wenn man seinen Fuß auf Rasen setzt... Der Haufen ist so groß, dass er einen Kinderschuh bequem verschlucken könnte, gut getarnt unter ein paar herbstlich gefärbten Ahornblättern.

 

Gut, dass die Landschaftspfleger gleich nebenan einen hohen Haufen Laub zusammengeblasen haben. Um die Bescherung an der Seite meines Schuhs abzuwischen, greife ich ein paar trockene Blätter-

 

Moment mal, trocken? Nicht ganz. Und stinken tun sie auch. Mensch, früher war doch alles besser!?

 

Das Hämmern in meinem Schädel lässt gar keine Wut zu. Also missbrauche ich resigniert ein kräftiges Büschel Gras, um zu gewährleisten, dass später aus dem Fußraum meines Autos keine giftigen Gase emporsteigen. Ich drehe und reibe meinen Fuß über dem Grün-

 

An einem prägnanten Zweig auf der Wiese trippelt und windet sich Max. Ich weiß, er liebt solche Landschaftsmarken. Und siehe da- noch einmal diese pressende Körperhaltung. Und dieses leise „kscht“, wenn das Ergebnis auf Laub trifft.

 

Ich sinke in mich zusammen. Der Kopf schwirrt, Tränen steigen mir in die Augen.

 

Ich denke nur noch: Scheiße...hab ich das jetzt gesehen?

 

Und ich...

 

Ja, was glaubst du denn?