Hiru Do der Blutegel stellt sich vor

Hirudo, Blutegel, Blutegeltherapie in der Hundephysiotherapie
Hallo! Ich bin Hiru Do und erzähle hier über mich und meine Freunde!

Hallo! Ich bin Hiru Do und erzähle hier über mich und meine Freunde!

Blutegel wie ich spielen in der Heilkunde schon sehr lange eine wichtige Rolle. Leider wurden wir in der modernen Medizin eine ganze Weile vernachlässigt. Sicher liegt das auch daran, dass wir einfach nicht zu standardisieren sind ;-)! Aber da wir für Mensch und Tier so viel zu bieten haben, werden wir gerade wiederentdeckt. Und ich freu mich, dass auch Sie mehr über mich wissen wollen!

 

Ich bin einer von der Art Hirudo orientalis oder Hirudo verbana. Unsere Freunde der Art Hirudo medicinalis sind leider durch den massenhaften Gebrauch in der Vergangenheit so gut wie ausgestorben. Sie stehen unter strengem Naturschutz und dürfen nur ausnahmsweise der Natur entnommen werden. Über jeden dieser Egel wird genau Buch geführt.

 

Wir leben gerne in warmen, flachen Tümpeln mit reichlich Amphibien. Die meisten von uns kommen aus der Türkei, der südlichen Schweiz oder aus Italien.

Auch wir werden ganz kontrolliert der Natur entnommen. Es gibt genau geregelte Fanggebiete, -zeiten  und -quoten. Man möchte die Fehler von früher ja nicht noch einmal wiederholen. Und von jedem von uns kann genau gesagt werden, wann er wo gefangen wurde. 

 

Blutegel Quarantänebecken
Quarantänebecken für die Blutegel

Ich persönlich durfte mich nach der Reise nach Deutschland 32 Wochen in der Blutegelfarm in Biebertal in einem der ca. 40 Quarantänebecken ausruhen. Die Leute in Biebertal haben sich viel Mühe gegeben, dass es mir hier so richtig gut geht. Die Becken sind mit Seerosen bedeckt, sodass sich immer eine Möglichkeit findet, sich entweder im Schatten zu verstecken oder auf einem Blatt frische Luft zu schnappen. Auch andere Pflanzen und Tiere fühlen sich hier richtig wohl, sodass es sich wie zuhause anfühlt.

Die 32 Wochen Quarantäne haben übrigens damit zu tun, dass sich in dieser Zeit alle Krankheitserreger, die ich in meinem früheren Leben aufgenommen haben könnte, vollständig abgebaut haben. Wenn ich nun zum Einsatz komme, bin ich also „klinisch rein“ ;-). 

 

Da ich Zwitter bin habe ich in der Zeit wahrscheinlich auch schon mal Kinder bekommen. Am Rande der Becken wurde eine Schicht aus Erde aufgebracht, wo ich meine Eier ablegen konnte. Dafür habe ich einen Schaumkokon gebaut, in dem 20-30 Eier Platz finden. Der hat die Größe eines Popcorn, ist braun und wird hart wie Holz mit vielen kleinen Löchern. Diesen habe die Leute aus Biebertal aus der Erde gesammelt und meine Kleinen dann liebevoll aufgezogen. Sie wurden an mit Pferdeblut gefüllten „Blutwürsten“ gefüttert und gingen dann, als sie groß genug waren und ebenfalls ihre 32 Wochen Quarantäne hinter sich gebracht hatten, als „Zuchtegel“ auf die Reise zu ihrem Einsatzort. 

Mein Einsatz

 

Meine Art gibt es schon seit schätzungsweise 450 Millionen Jahren. In dieser Zeit haben wir eine Strategie entwickelt, wie wir günstig an unsere Nahrung -Blut- kommen. Am einfachsten ist es, wenn wir das so machen, dass auch unser Wirt etwas davon hat. Würde uns ja nichts nützen, wenn während des 20- 60 minütigen Saugvorgangs nach uns getreten würde, wir abgestreift werden würden oder wenn uns unser Wirt zerquetschen würde. Also geben wir mit unserem Speichel Substanzen in das Blut unseres Wirts ab, die schmerzstillend sind, sodass unser Biss nicht unangenehm wird.

 

Aber auch eine Vielzahl anderer Wirkstoffe enthält unser Speichel, die dem Wirt dienlich sind. Diese können Entzündungen bekämpfen, Wunden besser heilen lassen, das Gewebe entspannen, den Blutfluss verbessern und vieles andere mehr. Ca. 200 verschiedene solcher Substanzen bieten wir an! Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass oft beobachtet wurde, dass sich kranke Rinder, die zum Beispiel an Arthrose oder entzündeten Wunden leiden, gezielt in Gewässer begeben wo wir wohnen und geduldig warten, bis die Egel sich satt getrunken haben. 

 

Warum sie keine Angst haben müssen, leergesaugt zu werden? Nun, man nimmt an, dass wir Adrenalin schmecken können. Und wenn der Blutverlust bei einem Tier anfängt, bedrohliche Maße anzunehmen, schüttet es eben dieses Stresshormon aus. Bäh- das schmeckt gar nicht. Also lassen wir los!


In der Hundephysiotherapie werden meine Kräfte genutzt, um zum Beispiel Arthrose- oder Spondylose- Patienten Schmerzfreiheit zu verschaffen. Auch die Beschwerden bei Hüftdysplasie können mit dieser Behandlung gut beeinflusst werden. Oft reicht schon eine Behandlung, um für ein halbes Jahr beschwerdefrei zu sein. Aber auch Operationsnarben, Kreuzbandrisse und Bandscheibenvorfälle  heilen schneller ab, wenn sie mit Blutegeln behandelt worden sind.

 

Die Menschen schätzen uns ebenso schon seit vielen Jahrhunderten wegen des heilbringenden Bisses. Aderlass war ja mal eine gängige Methode. Je nach Größe des Egels verliert der Wirt  10-40ml Blut. Bei der Nachblutung fließt etwa noch einmal so viel.

 

Im Mittelalter ist dabei ein wahrer Missbrauch betrieben worden. Anlage von bis zu 100 Egeln pro Sitzung waren da keine Seltenheit, immer nach dem Motto: viel hilft viel. Das stimmt so aber doch nicht ganz. Denn es ist ja nicht nur Aderlass, wenn ein Blutegel arbeitet, es kommen ja u.a. die oben beschriebenen Wirkungen ins Spiel. So stammen viele der beschriebenen Kontraindikationen noch aus der Beobachtung von Wirkungen, die bei solchem Massengebrauch gemacht wurden: die starke Blutverdünnung kann z.B. dazu führen, dass Magengeschwüre aufbrechen. 

 

Während der Mahlzeit

Blutegel Mahlzeit Schwitzen
Der Blutegel "schwitzt" beim Fressen!

Auf meiner Körperoberfläche habe ich Tastorgane, mit denen ich u.a. Bewegungen im Wasser spüren kann. Das lässt mich auf eine potentielle Nahrungsquelle aufmerksam werden. Mit schlängelnden Bewegungen meines muskulösen Körpers bewege ich mich auf das Objekt zu. Wenn es gut riecht und schön warm ist, was bei gut durchbluteten Hautarealen, die zum Beispiel eine Entzündung haben der Fall ist, docke ich mit meinem Saugnapf an und rasple mich mit den Zähnchen an meinen drei Kiefern durch die Haut. Dabei gebe ich schmerzstillende Substanzen über meinen Speichel in die Wunde, damit es meinem Wirt nicht weh tut. Jetzt habe ich etwa 20 bis 60 Minuten zu tun, um mich richtig mit Blut voll zu saugen.

 

Weil das Blut ziemlich viel Wasser enthält was nur unnütz Platz verschwenden würde, schwitze ich das gleich wieder über meine Haut aus. Denn ich will ja im Notfall bis zu zwei Jahre von einer Mahlzeit leben können! Wenn ich an Land sauge, sieht man das ganz deutlich: ich und meine Umgebung tropfen dann richtig!

 

Wenn ich das bis zu Fünffache meines Körpergewichts an Blut zu mir genommen habe, lasse ich los und jetzt fließt noch einmal etwa genauso viel Blut aus der Wunde, wie ich schon getrunken habe.

Und wie fühlt sich das an?

Max und der Blutegel
Völlig entspannt lässt Max den Blutegel gewähren. Hier wird eine Bisswunde behandelt um Entzündungen vorzubeugen und die Wunde schneller heilen zu lassen.

Im heroischen Selbstversuch wurde getestet, wie sich so eine Blutegel- Mahlzeit anfühlt.

 

Und es war erstaunlich, dass es tatsächlich gar nicht weh getan hat. Das Beißen selber fühlte sich ein bisschen so an, als ob eine ganz kleine Brennnessel kurz die Haut berührte. Und dann war es so, als ob ein zarter Strom durch die Haut fließt. Nicht vergleichbar mit dem, was einem ein Physiotherapeut in der Praxis normalerweise angedeihen lässt!

 

Später dann, als der Egel abgefallen war, hat es ein bisschen gejuckt, auch das wiederum nicht vergleichbar mit zum Beispiel einem Mückenstich!

 

Und die Hunde haben es total mit Fassung getragen- sie sind bei der Behandlung teilweise sogar eingeschlafen! Eine halbe Stunde relaxt liegen, teilweise sogar bis zu 2 Stunden, waren bisher noch nie ein Problem!

Ach ja, die Nachblutung

 

“Oh weh- es blutet!” Diesen Aufschrei des Entsetzens kennt wohl jeder. Und nun blutet so eine Bissstelle nachdem der Egel fertig ist bis zu 24 Stunden, in seltenen Fällen 48 Stunden nach.

 

Um Himmels willen?

 

Nein, in diesem Falle nicht. Die Gefäße wurden durch die Inhaltsstoffe des Egel-Speichels weit gestellt und die Fließfähigkeit des Blutes erhöht. Das hat den wundervollen Effekt, dass alle festgesetzten Schadstoffe und Stoffwechselendprodukte, die durch die sonst so kleinen Gefäße nicht wieder abtransportiert werden konnten, nun endlich ihren Ausgang finden. Das Gewebe wird regeneriert und erfrischt! Und außerdem, nicht ganz unwesentlich, schützt der Blutfluss davor, dass sich andere ungebetene Gäste wie Krankheitserreger an der Wunde festsetzen. Also insgesamt total erwünscht!

 

 

Blutegel Therapie Hundephysiotherapie Verband
Nach der Blutegel- Behandlung

Um die Kleidung und Umgebung nicht zu verschmutzen, kann ein lockerer Verband auf die Wunde aufgelegt werden. Dieser sollte gut saugfähig sein. Durch gelegentliches Drücken kann verhindert werden, dass sich unter dem Verband Blutblasen bilden, die das weitere Abfließen des Blutes nicht weiter zulassen würden. Beim Tier empfiehlt sich hier einer Windel, die auch mit Panzertape befestigt werden kann.

Das klingt jetzt erstmal sehr schmerzhaft wenn man über das Ablösen nachdenkt. Wurde getestet und als völlig problemlos erkannt!

Danke!

So, nun wissen Sie eine ganze Menge über mich. Wenn Sie für Ihren Hund diese Form der Therapie ausprobieren möchten, lassen Sie sich gerne beraten. Ich würde mich freuen, wenn meine Sippe Ihrem Hund helfen darf!

 

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Ihrem Hund alles Gute!